LICHT // LIGHT!
14.-18.12.2022

Konzept und Thema

LICHT!

Das Überthema des heurigen Festivals ist LICHT! – in all seiner Vieldeutigkeit und seiner fordernden Exklamation. Licht ist nicht nur die Grundvoraussetzung eines jeden Films und des Kinos schlechthin, sondern es ist auch das Verlangen nach Klarheit und Aufklärung, das beim Thema mitschwingt. Ebenso ist es ein Anspielen auf die dunkle Seite und auf den Schatten, die wir mit LICHT! zumindest im Kinosaal erhellen können.

 

K3 FILM FESTIVAL

Das K3 Film Festival verwandelt Villach im Dezember zum Treffpunkt der überregionalen Filmszene und zum Schauplatz für innovatives und abwechslungsreiches Kino dreier Kulturen.

Mit dem Fokus auf die Regionen Friaul-Julisch Venetien (Nord-Italien), Kärnten (Süd-Österreich) und Slowenien bildet K3 das vielseitige Filmschaffen dieser Kulturräume ab, stärkt den filmischen Austausch und ebnet den Weg für neue, überregionale Kooperationen. Brücken bauen und Grenzen überwinden sind, neben der Entdeckung und Förderung neuer Talente, unsere zentralen Anliegen.

Jede Ausgabe von K3 steht im Zeichen eines Themas, das keineswegs eine programmatische Vorgabe sein will, sondern eine Rahmung, die das Mannigfaltige der Filmauswahl fasst und vertieft.


Was bedeutet K3?
Im Laufe der Jahre definierte sich die Bedeutung von K3 zusehends über die 3 Kulturräume.

„K“ steht aber ebenso für Kino (zumindest im Deutschen und Slowenischen) und – da das „K“ im Italienischen offiziell nicht verwendet wird – auch für die buchstäbliche Lücke des filmischen Austausches.

„3“ Beine braucht ein Tisch um stabil zu stehen (zumindest nach jetzigem Stand der Technik).

Die „3“ ist für uns das Vielfache der cineastischen Wirklichkeiten und der filmischen Erfahrung, das die drei großen europäischen Kulturen – das Slawische, das Germanische und das Romanische – auf engstem Raum vermitteln.

Wofür steht K3?
Für eine mutige und durchdachte Auswahl an Filmen,

Für einen Projektionsraum unterschiedlicher Ansichten und Lebensweisen.

Für ein babylonisches Sprachgewirr während des Festivals, aufgelöst durch den kleinsten gemeinsamen Nenner: Englisch, das niemand fehlerfrei spricht, doch jeder versteht.

Für ein zwangloses Festivalerlebnis, bei dem sich Publikum und Filmemacher auf Augenhöhe begegnen. Entspannt, doch professionell; spontan und überraschend; vernetzend und verbindend; kritisiert und bejubelt.

All das ist K3.

 

 

 

Scroll to Top