18. Dezember 2021
to be followed by short film programs
in spring 2022

K3 Trophäen

Filmwettbewerbe

Das K3 Film Festival zeichnet jährlich die besten Filme aus und vergibt Preise in der Höhe von € 7.200,-.

Im Wettbewerb laufen Kurzfilme mit einer Länge von unter 30 Minuten und Langfilme mit einer Länge über 70 Minuten. Mittelfilme zwischen 30 und 70 Minuten sind oft in Sonderprogrammen zu sehen. Gemeinsam ist allen Wettbewerbsfilmen, dass sie dem 3-Kulturenraum Kärnten, Friaul-Julisch Venetien und Slowenien entstammen:

  • Geburts- oder Wohnort der Regie
  • Drehort
  • Förderung durch eine öffentliche Stelle
    in einer der drei Regionen

Kurzfilmpreise

Preis der Jury € 1.500,-

Die Jury, bestehend aus unterschiedlichen Akteuren der Filmbranche in den Regionen, vergibt den Jurypreis im Wert von € 1.500,-.

Jury:
• Erica Barbiani (Produzentin, Friaul-Julisch Venetien)
• Urban Zorko (Filmemacher, Slowenien)
• Werner Fiedler (Filmemacher, Kärnten)

Der K3 KURZFILMPREIS 2020 geht an SO THAT HUMANITY CAN SURVIVE von Teja Miholič. Gratulation!
Eine lobende Erwähnung geht an CIVILIZATION von Christoph Schwarz.

Jury statement:
SO THAT HUMANITY CAN SURVIVE brings playfulness into emptiness in a fascinating way, transforms boredom into adventure in a surprising cinematic language. Above all it tells a serious topic in a funny way. And it manages to reboot meanings, through snappy dialogues and humour.

CIVILIZATION in a stoic way the film twists our expectations and takes us on a unrelenting journey of how psychological addiction catalyses the challenges that both the world – and the filmmaker – face.

Preis der Publikumsjury € 800,-
K3 ist wohl weltweit das einzige Filmfestival bei dem das Publikum zur Jury wird. Denn der Publikumspreis wird in einer frei zugänglichen, paritätischen Diskussion entschieden!

Der K3 PUBLIKUMSPREIS für Kurzfilm geht an HOME IS WHERE THE SCARS ARE FROM von Mathias Seebacher. Gratulation!

 

Und so geht’s: Am vorletzten Festivaltag werden die drei Publikumsfavoriten erneut gezeigt, die zuvor per Stimmzettel anonym ermittelt wurden. Nach dieser frei zugänglichen Vorführung tritt das Publikum zusammen und die Diskussion ist eröffnet. Offenherzig und unverblümt wird für den eigenen Favoriten argumentiert und dadurch der Gewinnerfilm verhandelt. Aus dem Publikum werden Geschworene, die sich gegenseitig überzeugen müssen, um zu einer Entscheidung zu gelangen. Die Filmemacher werden indes zu stillen Beobachtern der unmittelbaren und spontanen Reaktionen, die ihre Filme hervorrufen. Gelebte Filmkultur par excellence!

 

Langfilmpreis

 

Der mit € 5.000,- dotierte Langfilmpreis soll einen Kinostart in Österreich ermöglichen oder finanziell unterstützen. Das Ansinnen des Preises ist es, „Festivalperlen“ einem breiteren Publikum zugänglich zu machen und Filmschaffenden eine erweiterte Verwertung zu ermöglichen.
Im Preisgeld inkludiert sind € 1.000,- an Sachleistungen von CinePostproduction.

Jurymitglieder
Finanzielle Unterstützung kann einen Kinostart erleichtern, Verleiher können ihn ermöglichen, doch letztlich liegt es an den einzelnen Kinos einen Film in ihr Programm aufzunehmen. Die Langfilmjury ist deshalb mit ProgrammgestalterInnen österreichischer Kinos besetzt; ergänzt um eine Onlinebefragung ausgewählter Kinobetreiber.

Der Gewinner des K3 LANGFILMPREISES 2020 ist EPICENTRO! Gratulation an Regisseur Hubert Sauper, die Produzentin Gabriele Kranzelbinder und dem Verleiher Stadtkino Filmverleih. GRATULATION!

Diese fabelhaften Kinos sind für den Wettbewerb 2020 in der Jury:
Cinematograph + Leokino Innsbruck, KIZ Royal Graz, Stadtkino Grein, Kino im Kesselhaus, Filmbühne Waidhofen, Programmkino Wels
DANKE!

 

Scroll to Top