Save the Date!
14.-18.12.2022

Filmwettbewerbe

PREISTRÄGER 2021/2022


K3 KURZFILMPREIS DER JURY 2021/2022

Kurzfilm Jury:

  • Sandra Jovanovska (Multimedia-Künstlerin, Slowenien)
  • Slobodan Zakula (Filmjournalist, Kärnten)
  • Leopold Fuchs (Kameramann/Filmemacher, Kärnten)

Der K3 KURZFILMPREIS der Jury 2021 geht an YOU CANT‘ AUTOMATE ME von Katarina Jazbec.  

Eine lobende Erwähnung der Jury geht an WODDEN MIRROR von Sergi „ombrebueno“ Sanchez, Carlo Zoratti.

©Simone Attisani

Jury’s statement:
Because of its intricate ambivalence among the natural vs. the industrial, as well as the soulful genre mixing of documentary and choreography, which takes the audience seemingly into the minds of the characters, the jury decided to give the main award to the unique cinematic vision displaying the compassionate life stories of hardworking lashers, YOU CAN`T AUTOMATE ME by Katarina Jazbec.

Special mention:
We also wanted to honor the visceral storytelling and stylized animation, which indeed reanimated the entire festival selection with its universe of extraordinary character design, so we also give a special mention to WOODEN MIRROR by Sergi „ombrebueno“ Sanchez, Carlo Zoratti.

K3 KURZFILMPREIS DER PUBLIKUMSJURY 2021/2022


Der K3 Publikumspreis 2021 geht an TAUBENGLASS // PIGEON GLASS von Manoa Mersich, Paul Pippan, Manuela Pernusch, Frodo Pernusch.

©Simone Attisani

Für den Publikumspreis nominiert waren:
’91 – Luka Štigl, SLO 2021
TAUBENGLASS // PIGEON GLASS –
Manoa Mersich, Paul Pippan, Manuela Pernusch, Frodo Pernusch, A 2021ONE CORNER OF PARADISE – Lisbeth Kovacic, A 2022  

DANKE!


K3 FILMWETTBEWERBE

Das K3 Film Festival zeichnet jährlich die besten Filme aus und vergibt Preise in der Höhe von insgesamt € 7.200,-.

Im Wettbewerb laufen Kurzfilme mit einer Länge von unter 30 Minuten und Langfilme mit einer Länge über 70 Minuten. Mittelfilme zwischen 30 und 70 Minuten sind oft in Sonderprogrammen zu sehen. Gemeinsam ist allen Wettbewerbsfilmen, dass sie dem 3-Kulturenraum Kärnten, Friaul-Julisch Venetien und Slowenien entstammen:

  • Geburts- oder Wohnort der Regie
  • Drehort
  • Förderung durch eine öffentliche Stelle in einer der drei Regionen

KURZFILMPREISE

Preis der Jury € 1.500,-

Die Jury, bestehend aus unterschiedlichen Akteuren der Filmbranche in den Regionen, vergibt den Jurypreis im Wert von € 1.500,-.

Preis der Publikumsjury € 800,-

K3 ist wohl weltweit das einzige Filmfestival bei dem das Publikum zur Jury wird. Denn der Publikumspreis wird in einer frei zugänglichen, paritätischen Diskussion entschieden!

Und so geht’s: Am vorletzten Festivaltag werden die drei Publikumsfavoriten erneut gezeigt, die zuvor per Stimmzettel anonym ermittelt wurden. Nach dieser frei zugänglichen Vorführung tritt das Publikum zusammen und die Diskussion ist eröffnet. Offenherzig und unverblümt wird für den eigenen Favoriten argumentiert und dadurch der Gewinnerfilm verhandelt. Aus dem Publikum werden Geschworene, die sich gegenseitig überzeugen müssen, um zu einer Entscheidung zu gelangen. Die Filmemacher werden indes zu stillen Beobachtern der unmittelbaren und spontanen Reaktionen, die ihre Filme hervorrufen. Gelebte Filmkultur par excellence!

LANGFILMPREIS

Der mit € 5.000,- dotierte Langfilmpreis soll einen Kinostart in Österreich ermöglichen oder finanziell unterstützen. Das Ansinnen des Preises ist es, „Festivalperlen“ einem breiteren Publikum zugänglich zu machen und Filmschaffenden eine erweiterte Verwertung zu ermöglichen.

Im Preisgeld inkludiert sind € 1.000,- an Sachleistungen von CinePostproduction.

Jurymitglieder

Finanzielle Unterstützung kann einen Kinostart erleichtern, Verleiher können ihn ermöglichen, doch letztlich liegt es an den einzelnen Kinos einen Film in ihr Programm aufzunehmen. Die Langfilmjury ist deshalb mit ProgrammgestalterInnen österreichischer Kinos besetzt; ergänzt um eine Onlinebefragung ausgewählter Kinobetreiber.

Scroll to Top